Staatliche Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen verfünffacht: Bundesbauministerium und KfW stellen ... - Wohnungsmarkt Kassel

Staatliche Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen verfünffacht: Bundesbauministerium und KfW stellen …

Staatliche Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen verfünffacht: Bundesbauministerium und KfW stellen …

Wetter/Ruhr (ots) – Rund 40.000 Anträge im vergangenen Jahr zur Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen

   - Anträge können im Internet über das Service-Portal der KfW 
     gestellt und online übermittelt werden  
   - Erhöhung der Zuschüsse von 10 Millionen Euro auf 50 Millionen 
     Euro für das Jahr 2017 ermöglicht mehr Bürgern Investitionen in 
     den Schutz vor Wohnungseinbrüchen 

Aufgrund der großen Nachfrage führen das Bundesbauministerium und die KfW Bankengruppe ihre Förderprogramme zum Einbruchschutz und zur Barrierefreiheit fort. Allein die Zuschüsse für Einbruchschutzmaßnahmen belaufen sich für das aktuelle Jahr auf 50 Millionen Euro.

Fördermittel im Jahr 2016 im dritten Quartal ausgeschöpft

Bereits im September 2016 waren die bereitgestellten Haushaltsmittel für Einbruchschutz-Maßnahmen aufgebraucht. Laut KfW belief sich die durchschnittliche Investitionssumme bei den eingereichten Anträgen auf rund 5.000 Euro. Im Fokus der Absicherung standen der Einbau von einbruchhemmenden Eingangstüren sowie nachrüstbare Sicherungen für Fenster. Michael Bräuer vom Sicherheitsexperten ABUS: „Die hohe Nachfrage nach den Fördermitteln zeigt, welchen Stellenwert das Thema Einbruchschutz hat. Das ist auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche in den vergangenen 15 Jahren stetig angestiegen ist und mit über 167.000 Fällen im Jahr 2015 einen weiteren Höhepunkt erreicht hat. Es zeigt sich aber auch: viele Einbrüche werden im Versuchsstadium abgebrochen – auch, weil Täter an Sicherheitstechnik scheitern. Daher freuen wir uns, dass die Politik weitere Fördermittel zur Verfügung stellt, so dass sich mehr Menschen den Schutz vor Einbrechern leisten können“.

Alle Informationen zu Fördermaßnahmen und Voraussetzungen stellt die KfW auf der zentralen Internetseite www.kfw.de/zuschussportal zur Verfügung. Interessierte Verbraucher können sich dort online registrieren und die gewünschten Zuschüsse beantragen. Vorher sollten sie jedoch ein Fachmann kontaktieren – viele Sicherheitsfachgeschäfte haben bereits Erfahrung mit den Förderprogrammen und können bei der Antragstellung unterstützen.

Weitere Hintergründe unter www.abus.com

Pressekontakt:

Jorga Burri-Grisloff
0211-50668612
presse@abus.de
ABUS August Bremicker Söhne KG
Altenhofer Weg 25
58300 Wetter

Original-Content von: ABUS – August Bremicker Söhne KG, übermittelt durch news aktuell

Dieser Artikel wurde zu Verfügung gestellt von Presseportal.de (news aktuell GmbH)

5. Januar 2017 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden